Für Ihre Photovoltaik-Anlage tun wir alles!

Service rund um Photovoltaik

Startseite
home

gebrochene Zelle
gebrochene Zelle
unsachgemäße Kabelbefestigung
unsachgemäße Kabelbefestigung
Zell Browning
Zell Browning

Schäden an Photovoltaik-Anlagen sind immer häufiger

Es ist zu beobachten, dass nicht nur ältere Photovoltaik-Anlagen unter unsachgemäßer Montage oder aber an einer grundlegend falschen Planung leiden, nein es betrifft auch immer häufiger neu installierte Photovoltaik-Anlagen.

Schäden an Photovoltaik-Anlagen können wenn Sie unentdeckt bleiben, auf Dauer sehr kostspielig für den Anlagenbetreiber sein. Solche unentdeckten Schäden bzw. Mängel, können zu erheblichen Mindererträgen und sogar Ertragsausfällen an Photovoltaik-Anlagen führen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GVD) veröffentlichte in seiner Statistik aus 2008, dass mehr als 4.200 gemeldete Schäden an Photovoltaikanlagen vermeidbar gewesen wären, z.B. durch eine regelmäßige Wartung oder einem Anlagen-Check.

Ein häufig auftretender Schaden verursacht durch direkte oder indirekte Blitzeinschläge, infolge derer sehr viele Module oder auch mehrere Wechselrichter beschädigt werden können. Ein solcher Schaden könnte leicht mit einem passenden Blitzschutzsystem vermieden werden. Weitere häufige Schäden waren neben Blitzschäden, Schäden durch zu hohe mechanische Belastung infolge von Schnee und Sturm. Die Folgekosten für die Ertragsausfälle und die Instandsetzung für solche Schäden belief sich in 2008 auf rund 14 Millionen Euro.

Wir empfehlen Ihnen besonders bei der Auswahl der Komponenten wie z.B. Photovoltaik-Module oder Wechselrichter auf Qualität zu achten. Herstellergarantien und Gewährleistungen vom Installateur sind gut, aber besser ist es diese nie in Anspruch nehmen zu müssen. Gerade in den letzten drei Jahren sind mehr als 50 % aller Modulhersteller und ein Großteil der Installateure wieder vom Markt verschwunden und damit sämtliche Ansprüche nichtig. Also besser ist hier Vorsicht als später als Endkunde die Nachsicht zu haben. Bei Bränden an Photovoltaik-Anlagen liegen meist Installationsmängel vor, wobei Brände generell nur 2 % aller Schadensfälle ausmachen. Um ein solches Risiko zu minimieren, müssen alle Photovoltaik-Anlagen vor der Inbetriebnahme nach DIN VDE 0126-23 überprüft werden. Dazu gehören diverse Messungen wie z.B. die Isolation des PV-Generators, den Kurzschlussstrom sowie eine detaillierte Sichtprüfung der gesamten Photovoltaik-Anlage.

Ein weiterer häufiger Schaden an Photovoltaik-Anlagen sind Beschädigungen von Leitungen und Kabeln durch Nagetiere, welche die Isolation beschädigen und dadurch ein großes Risiko für einen sicheren Betrieb der Anlage darstellen. Durch einen solchen Isolationsfehler an einer Gleichspannungsleitung, können ein Lichtbogen und damit ein Brand entstehen. Daher sollten alle Leitungen und Kabel regelmäßig bei einer Wartung überprüft werden. Schäden durch Sturm sind hingegen die dritthäufigste Ausfallursache bei Photovoltaik-Anlagen. Zumeist wurde in solchen Fällen die Montageanleitung des Herstellers nicht beachtet oder falsch umgesetzt. Die Prüfung der Dachstatik ist obligatorisch und sollte immer von einem Statiker überprüft werden, um böse Überraschungen auf Grund hoher Schnee- oder Windlasten zu vermeiden.

Sollten Sie Schäden oder Mängel an Ihrer Photovoltaik-Anlage vermuten, helfen wir von pv-sos Ihnen gerne weiter.

 

Kostenlose Hotline

0800 20 20 604



Angebot anfordern

Infos zu pv-sos

pv-sos Unternehmensinformation

517efb333